Tierheilpraxis Farr Tierheilpraxis Farr Tierheilpraktikerin
1 / 3
Tierheilpraxis Farr - Akupunktur
A K U P U N K T U R
2 / 3
Tierheilpraxis Farr - Bemer Horse-Set
P H Y S I K A L I S C H E   G E F Ä ß T H E R A P I E  B E M E R®
3 / 3
Tierheilpraxis Farr - Blutegeltherapie Pferd
B L U T E G E L T H E R A P H I E    F Ü R    P F E R D E
Tierheilpraxis Therapieverfahren Über mich Aktuelles/ Presse Termine

Physikalische Gefäßtherapie Bemer®

Allgemein

Die Blutgefäße sind ein geschlossenes, stark verzweigtes Röhrensystem. Aneinandergereiht ergibt sich eine Strecke von über 100.000 km (2,5 um die Erde gelegt) beim Menschen. Im Kreislauf zirkuliert kontinuierlich Blut durch sämtliche Organe und die peripheren Körperbereiche. Das Herz dient als Kreislaufpumpe und das Blut als Transportmittel für Nährstoffe, Blutgase, Enzyme, Elektrolyte, Vitamine, Hormone, Stoffwechselprodukte, etc.. Diese sind wichtig für Organ- und Zellfunktionen welche ständig mit Blut versorgt werden müssen. Der Blutkreislauf stellt somit ein wichtiges An- und Abtransportsystem für den Körper dar.

Nach Verlassen des Herzens (Kreislaufpumpe) wird das sauerstoffangereicherte (oxygenierte) Blut in einem Hochdruck-Verteilersystem (Arterien und kleinere Arteriolen) in die Peripherie gepresst. In der Peripherie verzweigen sich Arterien und kleiner Arteriolen in eine Vielzahl von kleinen und extrem dünnwandige „Haargefäße“ (Kapillargefäße). Durch deren dünne Wand findet der Gasaustausch, der Transport niedermolekularer Stoffe, Wasser und die Wanderung der Blutzellen statt.
In der Peripherie fällt der Blutdruck auf Grund hohem Strömungswiderstandes signifikant ab, welcher sich in den Rücklaufgefäßen fortsetzt und die nachfolgenden Blutstrombahnen zu einem Niederdruck-Sammelsystem (Venolen und Venen) macht. Im Venösensystem wird nur noch sauerstoffarmes (desoxygeniertes) Blut geführt und zum Herzen zurück transportiert. Die Zirkulationszeit vom Herz durch den ganzen Körper und wieder zurück dauert bei einem Großtier ca. 30 Sekunden. Durch Verletzung, Krankheit oder Überanstrengung kann die Mikrozirkulation eingeschränkt werden, was zu Krankheiten auf Grund von minderer Blutzirkulation und Versorgung führen kann.

Physikalische Gefäßtherapie Bemer®

Tierheilpraxis Farr - Physikalische Gefäßtherapie Bemer® Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® verbessert die Mikrozirkulation, fördert die Durchblutung der kleinsten Blutgefäße, indem es die eingeschränkten Pumpbewegungen der kleinen und sehr kleinen Gefäße verbessert.
BEMER ist ein in der EU zugelassenes Medizinprodukt (CE0483) der Klasse IIa (93/42/EEC). Es existieren über 46 Veröffentlichungen und vier in PubMed gelistete, wissenschaftliche Studien über die BEMER-Therapie.

Das BEMER Horse-Set unterstützt Heilungsprozesse, fördert die Regeneration und kann präventiv eingesetzt werden. Durch Förderung der Mikrozirkulation wird die Losgelassenheit des Pferdes gefördert und ein effizienteres Training ermöglicht. Die Regeneration und Entspannung werden durch diese Therapie vor und nach Belastungen unterstützt. Die Mikrozirkulation spielt sich im Bereich der kleinsten Blutgefäße ab und ist mit dem bloßen Auge nicht zu sehen. Dennoch hat sie eine große Auswirkung auf die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes. Denn genau in diesem Bereich finden die Stoffwechselprozesse statt. Zellen werden versorgt, um ihren natürlichen Aufgaben optimal nachzukommen. Und Stoffwechselendprodukte werden entsorgt. Nur wenn die Mikrozirkulation einwandfrei funktioniert, kann es Ihrem Pferd rundum gut gehen.
Ich informiere Sie gerne über die physikalische Gefäßtherapie Bemer® bei Pferd und Mensch in einem persönlichen Gespräch oder als Vortrag in ihrem Stall mit ihren Stallkollegen/-innen. Weitere Informationen finden Sie auf der meiner BEMER Partner Seite www.tierheilpraxis-farr.bemergroup.com.
Sie möchten das BEMER Horse-Set mieten? Dann rufen Sie mich an.

Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass die von mir angewendeten alternativen Behandlungsmethoden nicht wissenschaftlich anerkannt sind und somit eine schulmedizinische Behandlung lediglich ergänzen. Die von mir verwendeten Behandlungsmethoden können eine tierärztliche Behandlung im Not- oder Akutfall nicht ersetzen.